Basierend auf dem weltweiten Bestseller-Roman Krieg der Welten von H. G. Wells, der diesen im Jahr 1889 schrieb und veröffentlichte, handelt auch der dazugehörige und gleichnamige Film von Regisseur Steven Spielberg. In diesem hat die Erde mit einer grausamen Invasion gefährlicher Außerirdischer zu kämpfen, die ihnen nicht nur technologisch, sondern in vielem anderen überlegen ist. Das Buch Krieg der Welten fand in verschiedenen Medien Anerkennung und wird immer wieder adaptiert. So wurde es im Jahr 1938 als Hörspiel im Radio von Orson Welles abgespielt und bereits 1953 erstmals verfilmt.

Doch so richtig bekannt und weltweit erfolgreich wurde der Buchinhalt erst mit dem im Jahr 2005 verfilmten Science-Fiction Klassiker. In den Hauptrollen liefern Tom Cruise und die junge Dakota Fanning eine unglaubliche Leistung ab und verdeutlichen den verzweifelten Kampf eines Vaters für das Überleben seiner Tochter.

Dramatisch, fesselnd und der pure Nervenkitzel! Ganz wie man es von Steven Spielberg kennt und erwartet.

Was erwartet den Zuschauer?

Alle verschiedenen Adaptionen und Verfilmungen des Buches unterscheiden sich zwar vor allem in ihren Zeitabständen, allerdings haben sie eines gemeinsam: Die Aliens scheitern nicht, weil die Menschen ihnen überlegen sind und sie bezwingen können. Sondern die Erde sorgt selbst für ihren eigenen Schutz. Denn die Aliens sind nicht resistent gegen die Keime und Bakterien, die hier zu finden sind, und verenden schließlich. Es gibt also kein Happy End im klassischen Sinn. Die Zuschauer dürfen hier mit keinem menschlichen Heldenmut rechnen.

Der Film basiert darauf, dass die Erde und die Menschen bereits seit vielen Jahren von den Außerirdischen beobachtet und überwacht werden. Eine Lebensform, die dem Menschen deutlich überlegen ist! Ziel ist die Planung und Umsetzung einer Invasion.

Der Film ist an mancher Stelle sehr brutal, zeugt allerdings auch von dem Zusammenhalt der Menschen, die gemeinsam um ihr Leben kämpfen. Dennoch geht der Zuschauer aus dem Kino oder Wohnzimmer und wird mit Sicherheit etwas Zeit für die Verarbeitung des Films benötigen.