Denken wir nicht alle irgendwann darüber nach, ob wir alleine in diesem Universum sind? Wir sehen Filme wie die weltbekannten Marvel-Streifen, bei denen die Hälfte des Drehbuches im Weltraum stattfindet und unzählige neue Kreaturen und Wesen zum Vorschein bringt. Wir werden bereits als Kind mit diesem Thema konfrontiert.

Doch ist da überhaupt wirklich etwas dran?

Können andere Organismen überhaupt außerhalb der Erdatmosphäre überleben?

Gibt es Lebewesens, die noch hochentwickelter sind als wir Menschen?

Die Filmindustrie hat diesen Geschöpfen bereits einen Namen und einen gewissen Stereotyp verpasst: Außerirdische und Aliens, die meist grünlich-braun sind, eine sehr komische Körperform haben und wirklich gruselig und eklig aussehen.

Ein Beispiel für ein solches Alien finden wir in dem weltweit bekannten und ausgezeichneten Film E.T. – Der Außerirdische. Wir begegnen hier allerdings einem alles andere als gefährlichen Wesen, das die Menschen verletzen würde. Dieses Wesen ist lieb, schüchtern und sorgt für großes Mitgefühl unter allen Zuschauern.

Inhalt des Films

Steven Spielberg gehört weltweit zu den Regisseuren, die vor so gut wie keinem Thema Halt machen. Immer wieder bringt er Filme heraus, die sich mit außerirdischen Lebewesen auseinandersetzen. Einer der bekanntesten darunter ist unter anderem E.T., der den kompletten Film über nicht nur extremes Heimweh nach seinem Heimatplaneten hat, sondern von den Menschen zum Teil auch schlecht behandelt wird.

Der Film zeigt die Kontaktaufnahme eines gestrandeten Aliens auf der Erde und berichtet aus der Perspektive der Kinder, die ihn finden. Diese treffen auf den einsamen E.T. und bringen ihn zu sich nach Hause, um sich dort um ihn zu kümmern und zu verstecken. Allerdings treten immer wieder Probleme auf.

Ganz nebenbei: E.T. redet den Film über nicht viel, allerdings ist sein Satz E.T. nach Hause telefonieren und seine Geste mit dem ausgestreckten Finger in die Filmgeschichte und Popkultur eingegangen.

Der Film ist also definitiv einen Blick wert und gehört zu den Klassikern der Science-Fiction!